Donnerstag, 2. Dezember 2010

Kunst im Auftrag der Kirche

zu: Michael Triegels Portrait Papst Benedikt XVI. im Leipziger Museum der bildenden Künste


So sieht es aus, das Porträt des aktuellen Papstes, gemalt von dem Leipziger Künstler Michael Triegel (*1968). 
Das Format des Gemäldes (100,5 x 76 cm) war durch den Auftraggeber - die Diözese Regensburg - vorgegeben. So entschied der Maler sich für eine Halbfigur vor einem dunklem Hintergrund, die sehr nah an den Betrachter gerückt ist. Der Papst - im Dreiviertelporträt - blickt sein gegenüber direkt an. Er sitzt auf einem prächtigen Stuhl aus Holz, der mit rotem Stoff bezogen ist, der wiederum das Wappen des Papstes und Ornamente aus Granatäpfeln zeigt. Die rechte, beringte Hand Papst Benedikt XVI. ruht auf einer Armlehne, in seiner Linken hält er ein Oktavheft. Kompositorischer Mittelpunkt des Gemäldes ist das goldene Kreuz, das der Papst vor der Brust trägt.
Weitere Informationen zu Maler und Bild gibt es in einem Video auf der Seite des art Magazins.

Abb.: Michael Triegel: Porträt Papst Benedikt XVI., 2010, Mischtechnik auf MDF, 100,5x76 cm, (Courtesy Museum der bildenden Künste/Leipzig © VG Bild-Kunst Bonn, 2010) von: http://www.art-magazin.de/kunst/35896/papstportraet_leipzig am 02.12.10

Kommentare:

  1. Wache Augen. Ratzinger sieht nach wie vor, trotz Ornat, professoral aus. Es sitzt nicht ein Papst auf dem Thron, sondern ein Dogmatik-Professor auf dem Lehrstuhl. Ein großer Lehrstuhl, zugegeben.

    AntwortenLöschen
  2. Gut getroffen! Kein Mensch kommt auf die Idee, daß der Dargestellte aus dem 20./21. Jahrhundert stammt.

    AntwortenLöschen