Donnerstag, 1. September 2011

Hinter den Gärten Staub von Schmetterlingsflügeln

zu: "Rosa Loy und Neo Rauch - Hinter den Gärten" im Essl Museum, Klosterneuburg // bis 16.11.2011

Was macht die Presse bloß mit den Künstlern? Neo Rauch als "bedeutendster Vertreter der Neuen Leipziger Schule" betitelt und als "Genie" verschrien (mit allem, was an Allüren dazugehört) und Rosa Loy? Ja, wer ist eigentlich diese Rosa Loy? Ach so, in Deutschland auch bekannt als 'die Ehefrau, die auch malt'.
Neo Rauch und Rosa Loy bei der Pressekonferenz
Nun stellen Rosa Loy und Neo Rauch gemeinsam im Essl Museum in Klosterneuburg aus. Bei der Pressekonferenz musste das Thema natürlich auf den Tisch: "Frau Loy, fühlen Sie sich erdrückt vom Schwergewicht Neo Rauch?" Frau Loy kann da nur lächeln. Sie nimmt alle Spitzen erfrischend leicht und man merkt ihr sofort an - das Problem 'Neo Rauch als bedeutender Maler Deutschlands drängt seine Frau an die Seite' hat nicht sie, das haben die Medien kreiert. Sie und ihr Ehemann stehen gleichberechtigt nebeneinander und es ist Rauch selbst, den es am meisten ärgert, wenn Rosa Loy als "malende Ehefrau" abgestempelt wird. Die Presselandschaft sollte sich also schleunigst von allen Klischees und Vorurteilen verabschieden. Und den Künstlern zuhören und beobachten! Schüchtern, zuweilen sarkastisch und lustig zugleich beantworten sie jede, aber wirklich jede Frage ruhig und ausführlich und plaudern über private Details aus dem Alltag. Neo Rauch lässt sich sogar hinreißen und beschreibt den "Staub von Schmetterlingsflügeln", den Rosa Loys Arbeiten umfangen. Seine Arbeiten hätten das nicht.
Rosa Loy, Reich, 2010, Kasein auf Leinwand
Neo Rauch, Das alte Lied, 2006, Öl auf Leinwand
Beim Rundgang durch die Ausstellung fragt man sich, wieso Rosa Loy in Deutschland so wenig bekannt ist. Denn an Erfindungsreichtum und Können, Hintergründigem und Rätselhaftem steht ihre Malerei in nichts der Neo Rauchs nach. Ist die Malerei immer noch männlich? Die Kunst? Wie so oft sollte man sich nicht ungeprüft der öffentlichen (Presse)meinung anschließen. Die Ausstellung bietet ein wunderbares Forum, Rosa Loy und Neo Rauch im Dialog zu betrachten und gleichzeitig einzeln zu erfahren, Gemeinsamkeiten und Unterschiede zu entdecken. Vielleicht ist diese Ausstellung ein Anstoß, den Frauen der Neuen Leipziger Schule (da gibt es noch andere...) mehr Aufmerksamkeit zu schenken. Tragisch nur, dass in Deutschland bislang noch niemand auf die Idee gekommen ist, eine solche Ausstellung zu konzipieren...

Foto von Neo Rauch "Das alte Lied": Uwe Walter, Berlin; courtesy Galerie EIGEN + ART Leipzig/Berlin und David Zwirner, New York © VBK, Wien, 2011 bzw. VG Bildkunst, Bonn, 2011

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen