Mittwoch, 7. September 2011

Kunst im TURM

zu: "#TURM 02" im Duisburger Innenhafen  // bis 09.10.11


Als das LehmbruckMuseum im Juni seinen neuen Ausstellungsort, den so genannten TURM im Duisburger Innenhafen eröffnete, habe ich BERICHTET. Und gestern - bei der Pressevorbesichtigung zur zweiten Ausstellung - zeigte sich Claudia Thümler, die stellvertretende Direktorin des Museums, begeistert und zufrieden. Viele Besucher hätten im Sommer den TURM als Ort für aktuelle Kunst für sich entdeckt, seien beeindruckt von dem speziellen, ungewöhnlichen Ambiente und begeistert von der neuen Nutzung. Auch für nächstes Jahr sehe es gut aus, man plane vier weitere Ausstellungen für 2012, die Stadt müsse halt mitspielen...
Gute Nachrichten also!

der TURM
Ich finde die Initiative des LehmbruckMuseums dieses an sich ja funktionslose Gebäude kuratorische zu begleiten, mit zeitgenössischer Kunst zu bespielen und der Öffentlichkeit kostenlos zugänglich zu machen nach wie vor großartig! Mit der dargebotenen Kunst habe ich allerdings so meine Probleme und dieses Mal haut sie mich überhaupt nicht vom Hocker. Ohne weiter ins Detail zu gehen, schlage ich deshalb jedem vor, sich ein eigenes Bild zu machen - zum Beispiel kommenden Sonntag, wenn die Künstlerin Hiltrud Leve persönlich durch ihre Ausstellung führt.
Blick in die Ausstellung von Carl Emanuel Wolff 
Und wer dann schon einmal in Duisburg ist, sollte es sich nicht nehmen lassen im "Stammhaus" des LehmbruckMueums vorbeizuschauen. Zwar ist es wegen Umbauarbeiten (das Jubiläum der "Knienden" rückt näher!) zum Teil geschlossen, doch die kleine, aber sehr sehr feine Ausstellung des Bildhauers Carl Emanuel Wolff ist absolut sehenswert! Auf nach Duisburg also!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen