Sonntag, 2. Oktober 2011

Was macht Maria Theresia in Bratislava?

zu: Aufstellung eines Maria-Theresia-Denkmals auf dem Ludovit-Stur-Platz, Bratislava

Sie sitzt auf einem Pferd und wartet.
Sie wartet auf die Abstimmung der Bratislaver und aller, die meinen, sie können etwas dazu sagen. Soll die Königin wieder auf dem ehemaligen Krönungsplatz der österreich-ungarischen Monarchie an jenen Teil der slowakischen, österreichischen und ungarischen Geschichte erinnern? So wie damals, vor etwa 100 Jahren?
Modell (nicht Originalgröße) für das Maria Theresia-Denkmal
Ludovit-Stur-Platz in Bratislava
In der Zwischenzeit hat ein kommunistisches Denkmal ihren Platz eingenommen. Es zeigt Ludovit Stur, einen slowakischen Intellektuellen, der zum Beispiel die slowakische Sprache erstmals beschrieben hat. Nun möchte der Bratislaver Verschönerungsverein (!) die alte Ordnung wiederherstellen und das, zugegebenermaßen, mächtige kommunistische Denkmal entfernen und stattdessen Maria Theresia einen Platz geben. Und es soll nicht irgendeine zeitgenössische Interpretation der historischen Figur sein - nein. Eine Kopie der damaligen Plastik steht jetzt zur Abstimmung in der Bratislaver Innenstadt. Ein Faltblatt informiert - auf slowakisch, englisch und deutsch.
Informationsblatt mit Abstimmungszettel zum Ankreuzen
Wie auch immer sich die Bratislaver entscheiden. Eine "richtige" Entscheidung gibt es bei Kunst sowieso nie. Und die Informationspolitik und Mitbestimmung in Form von Faltblättchen, Umfragezetteln und einem Infohäuschen sind vorbildlich!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen