Samstag, 31. Dezember 2011

Unser kleiner Jahresrückblick 2011


Überschätzt
Das Loveparade-Mahnmal in Duisburg. Toll, dass es das gibt, es hätte aber innovativer ausfallen müssen. Die Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen eröffnet ihren dritten Standort. Und zeigt dort eher schlappe Ausstellungen - da muss man doch mehr draus machen. David Cerny - in Tschechien allgegenwärtiger Künstler, der schon fast zu präsent ist.

Unterschätzt
Die stART11 in Duisburg. Eine innovative Konferenz zum Web2.0 im Kulturbetrieb. Die Rehberger-Brücke in Oberhausen. Medial kaum beachtet, schlängelt sich das bunte Kunstwerk über den Rhein-Herne-Kanal. Das Aus des Liechtenstein Museums in Wien. Von den Besuchern ist dieses Museum sicher viel zu wenig beachtet. Die Sammlung zeitgenössischer Kunst der Albertina. Die bunte Stadtteilkultur Wiens mit vielversprechenden Aktionen wie z.B. bei Soho in Ottakring, dem Kulturnetz Hernals oder in der Brunnenpassage. Aufwändig und mit viel Liebe zum Detail gestaltete Einladungskarten, Weihnachtsgrüße oder Programmhefte von Museen und anderen Institutionen, die altmodisch mit der Post kommen. Das hat doch viel mehr Wirkung als eine schnöde E-Mail. Kunst im öffentlichen Raum.

zu Recht gehypt
Lehmbrucks "Kniende" wird 100. Und das LehmbruckMuseum schmeißt eine riesen Party in Form einer grandiosen Ausstellung. Hans-Peter Feldmann erhält 2010 den Hugo Boss Prize und ist immer für eine Überraschung gut. Er pinnt sein Preisgeld in diesem Jahr an die Wände des Solomon R. Guggenheim Museums in New York. Schweizer Museumslandschaft. Jedem Dorf sein Picasso. Die erste gemeinsame Ausstellung von Rosa Loy und Neo Rauch im Essl Museum in Klosterneuburg.


Wir wünschen Euch allen einen guten Rutsch in ein tolles, spannendes, erfolgreiches Jahr 2012!
Euer kunstgeflüster-Team
Lena, Linda, Nika & Nela

Foto: Feuerwerk anlässlich der Einweihung der begehbaren Skulptur "Tiger & Turtle" im November 2011 in Duisburg

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen