Mittwoch, 21. März 2012

Auf nach Köln!

zu: "Niels Sievers. Antistar" in der Kudlek van der Grinten Galerie, Köln // bis 19.05.2012


Zum ersten Mal sind wir auf Niels Sievers' Gemälde beim Düsseldorfer Akademierundgang gestoßen. Das muss so vor sieben, acht Jahren gewesen sein, als seine düsteren, schon damals sehr eigenständigen Bilder aus der Masse der präsentierten Arbeiten hervor stachen und uns auf Anhieb begeisterten. Da war er bereits Meisterschüler bei Immendorff, wir behielten ihn im Auge und konnten Niels Sievers dann für ein Ausstellungsprojekt, das wir 2008 im Rahmen unseres Studiums organisierten, gewinnen.
Niels Sievers: antistar, 2012, Öl auf Leinwand, 200x150cm
Darüber hinaus hielten wir Kontakt, besuchten den Künstler in seinem Berliner Atelier und beguckten seine Werke in zahlreichen, qualitätvollen Einzel- und Gruppenausstellungen, zum Beispiel im Düsseldorfer KIT, der renommierten Galerie Löhrl in Mönchengladbach, bei DUVE Berlin, auf der Art Cologne, dem Art Forum und zuletzt bei der von Julia Ritterskamp kuratierten Schau "Sunbeam in the Glasshouse" in Düsseldorf.
Niels Sievers: the flight, 2011, Öl auf Leinwand, 170x200cm
Und vergangene Woche eröffnete Niels seine erste Einzelausstellung in Köln, in der Kudlek van der Grinten Galerie - klar, dass wir uns das nicht entgehen lassen konnten!
Und der Weg nach Köln - den wir uns viel, viel zu selten machen - hat sich gelohnt: Die Erwartungen waren hoch, sie wurden übertroffen. Es ist wunderbar zu beobachten, wie der Künstler es schafft, seinem Stil und seinem Motivrepertoire treu zu bleiben, sich aber gleichzeitig immer wieder so weiter zu entwickeln und sich dabei selbst zu übertreffen, dass es einen vom Hocker haut.

Wirklich. Unbedingt hingehen! Diese Bilder muss man im Original sehen.
In der Zwischenzeit hoffen wir, dass wir ganz bald wieder Neues von Niels Sievers zu sehen bekommen - vielleicht, wie in den letzten Jahren, im April - bei der Galerie Löhrl auf der Art Cologne...

1 Kommentar: