Montag, 16. April 2012

überrascht, bereichert, begeistert

zu: "Per Kirkeby. Maler-Forscher-Bildhauer-Poet" im MKM, Duisburg // bis 28.05.12

In meinen Augen zeichnet sich eine gelungene museale Einzelausstellung  eines bereits bekannten Künstlers dadurch aus, dass der Besucher einen umfassenden Einblick in das jeweilige Oeuvre erhält. Besonders reizvoll ist es dabei, wenn dem breiten Publikum weniger bekannte Werkgruppen, Werke, Facetten des Künstlers vorgestellt werden. Kurz: wenn die Ausstellung überrascht, bereichert, begeistert.
Per Kirkeby: Ohne Titel, 2012, Tempera auf Leinwand, 200x300 cm
©Per Kirkeby, Courtesy Galerie Michael Werner
Zuletzt ist das dem Duisburger Museum Küppersmühle mit den großartigen Einzelausstellungen von Anthony Cragg und Ulrich Erben gelungen - jetzt ist Per Kirkeby an der Reihe.
Ausstellungseröffnung: Der Künstler im Gespräch mit Prinzessin Benedikte von Dänemark, Museumsdirektor Walter Smerling und dem dänische Botschafter Per Poulsen-Hansen (r.)
Das (mediale) Interesse ist groß, sogar die dänische Prinzessin ist extra angereist - und inzwischen habe auch ich es endlich geschafft, die bunte Schau des in Kopenhagen lebenden Künstlers anzusehen. Und wieder ist die Überraschung gelungen, denn die Ausstellung vereint nicht nur zahlreiche der typischen großformatigen, farbenfrohen Gemälde des Dänen, sondern darüber hinaus gibt es eher unbekannte Bronzeskulpturen und Papierarbeiten Kirkebys zu sehen, die ich dem Künstler niemals zugeordnet hätte - allein die wunderbaren frühen Collagen sind einen Besuch wert!

Per Kirkeby: Collage, 1962-63 ©Per Kirkeby, Courtesy ARoS Aarhus Kunstmuseum
Anschließend folgen Beuys und Kiefer in der Ausstellungsliste (ab 29.06.) des MKM und ich bin bereit für die nächste Überraschung und kann es kaum erwarten...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen