Dienstag, 15. Mai 2012

IM SCHLAGLICHT: Der Drahtseilakt der Kunsthalle Wien

zu: “Parallelwelt Zirkus” in der Kunsthalle Wien // bis 02.09.12

Nachdem sich allmählich der Zirkus um die Leitung der Kunsthalle gelegt hat (nachzulesen HIER und HIER), holt der zurückgetretene Direktor Gerald Matt nun mit der letzten von ihm kuratierten Ausstellung den Zirkus in die Ausstellungsräume: Die Schau "Parallelwelt Zirkus" widmet sich der Manege. Ausgestellt werden überwiegend zeitgenössische Arbeiten von namhaften Größen wie Diane Arbus, Matthew Barney, Bruce Nauman, Cindy Sherman und Erwin Wurm.
Rona Yefman: "Girl on Her Elephant" (Detail), 2002
©Rona Yefman, Courtesy Rona Yefman und Sommer Contemporary Art, Tel-Aviv

Alle Werke befassen sich mit dem Zirkus oder was die Künstler damit verbinden. Darüber hinaus ist für mich leider kein roter Faden auszumachen; die Werke wirken zusammenhanglos nebeneinander gestellt.

Auch wenn die wenigen Highlights die Enttäuschung kaum lindern können, seien sie hier genannt:
Vermutlich dürfen in keiner Ausstellung zu diesem Thema Werke aus Cindy Shermans Clown-Serie fehlen, deshalb ist auch hier ein Exemplar zu finden. Shermans Inszenierungen - immer faszinierend!
Fesselnd ist auch der Kurzfilm "Clown Face" des Designer-Duos Charles und Ray Eames, in dem Clowns sich schminken und dabei langsam in ihre Rollen schlüpfen.
Und als letztes Schmankerl noch die verspiegelte Schaukel "Reflected Phoenix" von Thilo Frank, die benutzt werden soll. In der Kunsthalle ausgiebig schaukeln? Das macht doch mal Spaß!
Charles and Ray Eames: "Clown Face", 1971
©Eames Office, Courtesy Eames Office
Alles in allem kann ich für diese Ausstellung keine Empfehlung aussprechen, bin aber dennoch  neugierig auf Eure Meinungen. An diejenigen, die die Ausstellung schon gesehen haben: Ein letzter Top oder Flop von Gerald Matt?

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen