Sonntag, 21. Oktober 2012

Kann Kunst glücklich machen?

zu: "Tina B. - The Contemporary Art Festival" in Prag // bis 31.10.2012

Tina B. heißt die Frau, die derzeit durch die Prager Kunstszene geistert. Sie ist keine Künstlerin, sie ist auch keine Kuratorin. Sie ist vielmehr das Festival zeitgenössischer Kunst selbst, das noch bis Ende Oktober in verschiedenen Galerien und Museen, im Kino, in einer Kirche und vor allem im öffentlichen Raum stattfindet.
Choi Jeonghwa: "Breathing Flower / Red Lotus"
Unter dem Motto "Art and Happiness" will das Festival vor allem eins, nämlich Spaß machen und fröhlich stimmen. Und das ist unübersehbar. In der Kirche hat der chinesische Künstler Choi Jeong Hwa ein quietschbuntes Gebilde aus Luftballons installiert, vor dem Klementinum halten die Brunnenfiguren plötzlich gelbe Bälle in den Armen und vor dem Kloster Brevnov auf dem Grün des Parks entfaltet sich eine knalllrote, riesige Lotusblüte. Spielen, bunte Farben und Fröhlichsein, so suggeriert also schon diese kleine Auswahl von Werken, ist keinesfalls nur Sache der Kinder. Die Kunstwerke sollen uns für einen kurzen Augenblick von den Alltagssorgen lösen und entspannen. Die Frage lautet: Kann Kunst uns glücklich machen?
Choi Jeonghwa: "Beautiful! Beautiful Life"
PP Semp (Semp und Patricia Semprez): "Playing is an Attitude"
Mir haben es besonders die zitronengelben Bälle in den Händen der steinernen Brunnenfiguren angetan - unkompliziert und einfach ist hier Kunst auf einmal. Und ihr könnt mir glauben, wenn man davor steht möchte man auch einen Ball haben und spielend durch den Innenhof des Klementinums springen. Da kann Kunst dann tatsächlich glücklich machen!

Alle Abb. von www.tina-b.eu.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen