Freitag, 8. Februar 2013

In den Hinterhöfen Prags

zu: Vladimir Houdek "Glowing Alabaster", Polansky Gallery, Prag 
und Michal Kalhous "My Father Is a Star", SVIT, Prag // beide bis 23.3.2013

Immer wieder muss ich feststellen: Wer in Prag zeitgenössische Kunst sehen will, wird oft erst in versteckten Hinterhöfen und entlegenen Orten fündig. So auch im Prager Stadtteil Smichov in einem großen Innenhofgelände. Dort haben die Polansky Gallery und SVIT in einem Gebäude ihren Platz gefunden.
Vladimir Houdek
In der Polansky Gallery treffe ich auf Collagen aus aufgeklebtem, teilweise bemaltem Papier auf Malerei von dem tschechischen Künstler Vladimir Houdek (*1984). Immer wieder zeigen sie das gleiche Motiv, einen großen Kreis. Das könnte schnell langweilig werden – wird es auch. Die Werke sind nur reduziert farbig und beschränken sich auf nichtssagende Formenspielerei – kitschig wird es sogar, wenn der Künstler auch Papier mit Farbverlaufen verwendet und sie zu organischen Formen geschnitten zum Kreis hinzugesellt. Ernüchternd angesichts des Jindrich-Chalupecky-Preis (wichtigster tschechischer Preis für Nachwuchskünstler), den Houdek letztes Jahr bekam.

Ein Stockwerk höher zeigt die Galerie SVIT Fotoarbeiten von Michal Kalhous (*1967), ebenfalls ein tschechischer Künstler. Den Besucher empfängt am Eingang ein heimeliges Motiv aus Kaffepot und frisch bereitetem Käsekuchen. Wohlgemerkt in schwarz-weiß. Der Künstler setzt weniger auf die Show, vielmehr auf die kurzen, oft banalen Momente und Gegenstände des Alltags. Die spritzende Sprenkelanlage oder ein schaukelndes Mädchen. Leider wirken in dem großen Raum der Galerie die wenigen Fotografien (insgesamt vier einzelne und sechs an einer Wand) etwas verlassen. So will sich das Nähegefühl, dass die Werke suggerieren, bei mir als Betrachter nicht so recht einstellen.
Michal Kalhous
Auch wenn ich von diesen beiden Ausstellungen nicht so begeistert bin, werde ich doch sicherlich bei der nächsten Eröffnung dabei sein. Die Nachbarschaft dreier Galerien ist vielversprechend (die Galerie Jeleni ist ebenfalls in der Nähe) und kann vielleicht zu einem 'Kulturkatalysator' für die gesamte Umgebung werden. 

Abb. von: http://polanskygallery.com/en.php?page=news und http://www.svitpraha.org/en/program/current/michal-kalhous-my-father-is-a/ci_106/201.html (08.02.2013)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen