Donnerstag, 4. April 2013

Bildhauen in Düsseldorf

zu: "Die Bildhauer." in der Kunstsammlung NRW (K20) // bis 28.07.13


"Die Bildhauer. Kunstakademie Düsseldorf, 1945 bis heute" lautet der komplette Titel der Ausstellung, die zurzeit in der Kunstsammlung NRW (K20) zu sehen ist. Die Schau umfasst Werke von insgesamt 53 Künstlern, die an der Düsseldorfer Akademie studiert und/oder gelehrt haben.
Der chronologisch konzipierte Rundgang beginnt im Erdgeschoss des Neubaus bei Ewald Mataré. Er führt vorbei an Joseph Beuys, Nam June Paik und Imi Knoebel, Lüpertz, Immendorff und den ZERO-Künstlern. Wenn man in Christian Megerts "Spiegelraum" (Documenta 1968) angekommen ist, hat man bereits die Arbeiten von fast 30 Künstlern gesehen. Von dort aus geht es in den ersten Stock und weiter mit dem Namedropping: Mucha, Klingelhöller, Schütte. Cragg, Honert, Fritsch und Trockel - ganz schön viel Input. 
Installationsansicht "Die Bildhauer", K20 Grabbeplatz, Foto: Achim Kukulies
Die große Überraschung erreicht man kurz vor dem Ende des zweiten der drei Ausstellungsteile: Der jüngste der in der Schau vertretenden Künstler, Andreas Schmitten (*1980), präsentiert dort eine großartige, surreale, farbintensive, hochglänzende, sakral anmutende, unnahbare Rauminstallation, für die allein der Museumsbesuch sich lohnt.
Hier könnte die Ausstellung auch enden, aber man muss durch die Sammlung und wieder runter ins Erdgeschoss, um noch einige zusammengewürfelte großformatige Werke im dritten Ausstellungsteil und im Foyer zu betrachten.
Kurzführer "Die Bildhauer." und Karte "Skulptur im Düsseldorfer Stadtraum"
Der Akademiedirektor Tony Cragg - selbst natürlich an mehreren Stellen in der Schau vertreten - hat den Anstoß zu dem Projekt gegeben; bei der Umsetzung stand ihm ein ganzes Kuratorenteam zur Seite. Das Ergebnis ist eine wirklich aufschlussreiche, sehenswerte Panoramaausstellung über die bildhauerische Produktion an der Düsseldorfer Kunsthochschule. Sie zeigt die vielfältigen, wegweisenden Impulse auf, die in den letzten Jahrzehnten von Düsseldorf ausgegangen sind. Immer wieder erinnert man sich, wundert sich, stellt neue Zusammenhänge her. Es liegt in der Natur der Sache, dass bei einer so breit angelegten Schau erstens kein Anspruch auf Vollständigkeit gestellt werden kann und zweitens die Tiefe zu kurz kommt. Da wird der Katalog hoffentlich Abhilfe schaffen und Lücken schließen - ich bin schon ganz gespannt, denn noch ist er nicht erschienen!
Bisher gibt es zu der  Ausstellung lediglich einen kostenlosen Kurzführer (inklusive einer sehr praktischen Karte, die Skulpturen im Düsseldorfer Stadtraum verzeichnet - gute Idee!).
Zu dem Trailer mit ein paar Künstlerstatements geht's HIER!

Abb. oben von: http://www.kunstsammlung.de/entdecken/ausstellungen/die-bildhauer.html am 02.04.13

1 Kommentar:

  1. Gefällt mir! Und bei Tony Cragg mache ich mir gar keine Gedanken... :)

    AntwortenLöschen